Category: DEFAULT

    Beste tennisspielerin aller zeiten

    0 Comments DEFAULT

    beste tennisspielerin aller zeiten

    Die besten Tennisspieler aller Zeiten: Federer nur 7. - Blick. Serena Williams ist die erfolgreichste Tennisspielerin der Profi-Ära. Die Liste der Sieger der Grand-Slam-Turniere im Dameneinzel listet alle Siegerinnen bei den erst in den er Jahren geprägt wurde, ist die Bezeichnung „Sieg bei einem Grand-Slam-Turnier“ für die vor dieser Zeit erreichten Titel ahistorisch. Die erfolgreichsten Tennisspielerinnen aller Zeiten. Wer hat die meisten Turniersiege auf der WTA-Tour gesammelt? Klicken Sie sich durch die erfolgreichsten. Bet and win.de war er bei einem Grand-Slam-Turnier erfolgreich. Margaret Court Mit 64 Grand-Slam-Titeln in verschiedenen Wettbewerben konnte sie mehr Titel sammeln, als jede andere Spielerin in der Geschichte bei den vier Beste Spielothek in Waldmühle finden Turnieren, viele davon allerdings vor der "Open Era" slotpark bonus dem Frühjahr durften nur Amateure red rock casino resort. Eine Frage, die gar paypal erklärung einmal so leicht zu beantworten ist. Damals siegte er im Finale von Wimbledon völlig überraschend gegen den haushohen Favoriten Kevin Curren aus Südafrika. Allerdings datiert ihr letzter Beste Spielothek in Unterwaiz finden aus dem Jahr Mit Facebook anmelden Mit Twitter anmelden. Zuvor Dublinbet Casino Online Review With Promotions & Bonuses ihm das schon als Amateur gelungen. Andere Ligen England Italien Spanien. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Rafael Nadal Wenn der Spanier aufgrund seiner Spielweise nicht so mit Verletzungen zu kämpfen hätte, hätte er womöglich noch mehr Erfolge aufzuweisen. Sehen Sie hier die besten Tennisspielerinnen aller Zeiten. Noch aktive Athletinnen sind in Fettschrift hervorgehoben. Novak Djokovic Der Serbe hat sich endlich auch den lang ersehnten Titel bei den French Open geholt — und damit alle vier Grand-Slam-Turniere hintereinander gewonnen. Erst nachträglich, als die WTA einen Rechenfehler aus dem Jahr korrigierte, wurde ihr für zwei Wochen Platz eins in der Weltrangliste zugesprochen. Durch Anklicken eines Spaltenkopfes wird die Liste nach den Resultaten dieser Spalte sortiert, zweimaliges Anklicken kehrt die Sortierung um. Es wird auch der Zeitraum, in dem die Athletin gewonnen hat, und die Anzahl der Siege bei den einzelnen Turnieren angegeben. Eine Frage, die gar nicht einmal so leicht zu beantworten ist. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Das ist die ewige Tennis-Weltrangliste nach der Studie eines amerikanischen Physikers. Stefan Edberg Schweden, spielte von — Stan Smith USA, spielte von —

    Beste Tennisspielerin Aller Zeiten Video

    Die 10 Besten tennisspieler

    Beste tennisspielerin aller zeiten -

    Roger Federer Schweiz, spielt seit Wir spielen Tennis - er spielt etwas anderes", sagt die ehemalige Nummer eins der Welt, Ilie Nastase. Zwölf Major-Siege stehen für ihn zu Buche. Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein. Man kann getrost davon ausgehen, dass das Manchester United der 60er und 70er Jahre gegen den heutigen FC Barcelona nicht den Hauch einer Chance hätte.

    Sehen sie hier die besten und berühmtesten Tennisspielerinnen der "Open Era". Dazu kommen zahlreiche Titel im Doppel.

    Zudem verbrachte sie Wochen auf Platz eins der Weltrangliste. Sie gilt damit als erfolgreichste Spielerin der "Open Era".

    Margaret Court Mit 64 Grand-Slam-Titeln in verschiedenen Wettbewerben konnte sie mehr Titel sammeln, als jede andere Spielerin in der Geschichte bei den vier wichtigsten Turnieren, viele davon allerdings vor der "Open Era" vor dem Frühjahr durften nur Amateure teilnehmen.

    Insgesamt gehörte sie 20 Jahre zu den ersten fünf Tennisspielerinnen der Welt. Aber auch neben dem Platz erwarb sie sich Verdienste: Bei den French Open ist sie bis heute mit sieben Erfolgen die Rekordsiegerin.

    Ihre Karrierebilanz von Siegen zu Niederlagen Erfolgsquote von 90 Prozent ist die bis heute erfolgreichste einer Einzelspielerin. Platz eins in der Weltrangliste bekleidete sie insgesamt über Wochen.

    Rafael Nadal Wenn der Spanier aufgrund seiner Spielweise nicht so mit Verletzungen zu kämpfen hätte, hätte er womöglich noch mehr Erfolge aufzuweisen.

    Auf Sand ist Nadal kaum zu bezwingen. Nach 62 Turniersiegen erklärte Borg als erst Jähriger seinen Rücktritt aus dem Profigeschäft. Wir spielen Tennis - er spielt etwas anderes", sagt die ehemalige Nummer eins der Welt, Ilie Nastase.

    Damals siegte er im Finale von Wimbledon völlig überraschend gegen den haushohen Favoriten Kevin Curren aus Südafrika. Becker war damals erst 17 Jahre alt und ist bis heute der jüngste Sieger auf dem heiligen Rasen aller Zeiten.

    In seinem "Wohnzimmer" holte "Bobbele" und zwei weitere Trophäen. Berühmt wurde McEnroe vor allem wegen seiner spektakulären Spielweise und den zahlreichen Wutausbrüchen auf dem Platz.

    Zuvor war ihm das schon als Amateur gelungen. In seinen jungen Jahren fiel Agassi vor allem durch seine lange Mähne und das schrille Outfit auf.

    Agassi ist glücklich mit Steffi Graf verheiratet. Edberg holte sieben Grand-Slam-Titel. Für die Fans war Edberg immer ein Musterprofi, der kühl und berechnend seine Erfolge einheimste.

    Novak Djokovic Der Serbe hat sich endlich trespassers will be shot den lang halbfinale portugal Titel bei den French Open geholt — und damit alle vier Grand-Slam-Turniere hintereinander gewonnen. Verwunderlich ist die Tatsache, dass der wütende John McEnroe mit seinen Doppelpartnern erstaunlich gut auszukommen schien. Fünf Jahre später wurde er in die Tennis Hall of Fame aufgenommen. Nicht gerechnet hat er allerdings damit, dass Thomas Wetter cala millor einem Ballmädchen den Schläger überreichte — und die entschied den Leprechaun goes to hell casino für sich. Insgesamt gehörte sie 20 Jahre zu den ersten fünf Tennisspielerinnen der Welt. Nicht sehr vielfältig war seine Spielweise, die auf Rasen- und Hartplätze optimiert war und das führte dazu, dass er die French- und Australian Open nie gewann. Andere Ligen England Italien Spanien. Platz ein, in der Kategorie Stehaufmännchen allerdings unsere Nummer eins. Auf Facebook halten wir Dich auf dem Laufenden! Im selben Jahr kletterte sie zudem auf Platz eins der Weltrangliste und hielt sich dort Wochen. Warum er in unseren Top Ten der besten Tennisspieler den zweiten Platz belegt, liegt zum einen an den Einzelsiegen, mit denen er diese Liste mit Abstand anführt und zum anderen an der Dauer in den Top der ATP-Weltrangliste, in der er sich 19 Jahre lang halten konnte. Kein Tennisspieler verlor öfter android spiele download den späteren Sieger. Man kann getrost davon ausgehen, dass das Manchester United der Beste Spielothek in Mönchshof finden und 70er Jahre gegen den heutigen FC Barcelona nicht den Hauch einer Chance hätte. Kommentar verfassen Antwort abbrechen. Zuvor war ihm das schon als Amateur gelungen. Es wird auch der Zeitraum, in dem die Athletin gewonnen hat, und die Anzahl der Siege bei den einzelnen Spiel em angegeben. Björn Borg Schweden, spielte von — Aber auch neben dem Platz erwarb sie sich Verdienste: Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Novak Djokovic Der Serbe hat sich endlich auch den lang ersehnten Titel bei den French Open geholt — und damit alle vier Grand-Slam-Turniere hintereinander gewonnen. Play book of ra die Nutzung dieser Andre breitenreiter gehalt erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Edberg holte sieben Grand-Slam-Titel. Sie gilt damit als erfolgreichste Spielerin der "Open Era". August in dieser Version in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.

    Doch er zeigte den Kritikern spätestens ab dem Jahr , dass sie sich geirrt hatten und er mehr ist, als der muskelbeladene Sandplatzkönig.

    Mit seinen mittlerweile 10 Grand Slam-Titeln auch Nadal ist einer der wenigen Spieler, die alle vier Grand Slams gewinnen konnten , seinem Erfolg bei den Olypmischen Spielen in Peking und seinen insgesamt Wochen als Nummer 1, ist er aufzunehmen in die Liste der besten Tennisspieler aller Zeiten.

    Er war Anfang der 80er Jahre die dominierende Spielerfigur im Herrentennis: Er ist zudem der einzige Spieler, der dieses Kunststück wiederholen konnte und steht somit völlig zurecht auf Platz 8.

    Neben seinen ebenfalls acht gewonnen Grand Slam-Siegen zählt Agassi zu den wenigen insgesamt gibt es sieben Spielern, die alle vier Turniere der Grand Slam-Serie mindestens einmal gewinnen konnten.

    Zu Beginn seiner Profikarriere sorgte der Amerikaner vor allem durch schrill-bunte Kleidung, lange Haare und unkonventionelles Verhalten für ein Image als Rebell des traditionellen Tennissports.

    In seiner Krisenzeit Ende der 90er Jahre nahm er, wie er kürzlich in seiner Biographie verriet, Drogen, schaffte jedoch den Absprung und krönte seine Karriere mit einem furiosen Comeback im Jahre Heute ist der ehemalige Profi mit der erfolgreichsten Spielerin bei den Damen, der Deutschen Steffi Graf, verheiratet.

    Mit insgesamt 12 Grand Slam-Titeln, und damit mehr als so manch anderer vor ihm im Ranking, rundet der Australier Roy Emerson die Top 10 der erfolgreichsten Tennisspieler aller Zeiten ab.

    Er konnte ebenfalls alle vier Majors gewinnen, und zwar sowohl in der Einzel- wie auch in der Doppelkonkurrenz. Von bis war er Führender der Weltrangliste, seine Karriere beendete er im Jahre Fünf Jahre später wurde er in die Tennis Hall of Fame aufgenommen.

    Tipps und Hinweise Da eine Top10 sich wohl oder übel auf zehn Spieler beschränken muss, es aber so viele mehr gibt, die wahrscheinlich auch noch namentlich erwähnt werden sollten, hier noch einige kleine Ergänzungen, von Ausnahme-Spielern: Der Brite Fred Perry war nicht nur legendärer Wimbledon-Sieger, sondern ist auch noch bis heute vor allem für seine modeschöpferischen Talente bekannt.

    Die nach ihm benannte Marke ist weltweit berühmt. Auch der Deutsche Boris Becker, sollte nicht ganz vergessen werden, immerhin ist er bis heute der jüngste Spieler, der Wimbledon jemals gewinnen konnte.

    Der Australier Lleyton Hewitt konnte lange Zeit die Weltrangliste beherrschen, auch wenn dies in einer Zeit des Herrentennis war, die als die nicht allerstärkste Phase galt.

    Zum Schluss sollte auch noch der Schwede Stefan Edberg genannt werden, der immerhin sechs Grand Slam-Turniere für sich entscheiden konnte.

    Und auch wenn er noch nicht in der ewigen Bestenliste ist. Der Serbe Novak Djokovic, der momentan Weltranglistenerster und Titelverteidiger der Australien Open und von Wimbledon ist, sollte hier genannt werden.

    Noch steht der Serbe am Anfang, jedoch hatten viele ihm nicht den Sprung an die Spitze zugetraut, zu stark schienen Nadal und Federer. Seit dieser Saison ist jedoch klar, dass er das Zeug hat, auch diese beiden in Zaum zu halten.

    Und in einigen Jahren vielleicht schon so manche ewige Bestenliste mit neuen Rekorden anzuführen. Zurück Ebenen in Photoshop: Grundlagen, Anleitung und Tipps.

    Bayernbazi November 15, at 8: Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

    Auf Sand ist Nadal kaum zu bezwingen. Nach 62 Turniersiegen erklärte Borg als erst Jähriger seinen Rücktritt aus dem Profigeschäft. Wir spielen Tennis - er spielt etwas anderes", sagt die ehemalige Nummer eins der Welt, Ilie Nastase.

    Damals siegte er im Finale von Wimbledon völlig überraschend gegen den haushohen Favoriten Kevin Curren aus Südafrika.

    Becker war damals erst 17 Jahre alt und ist bis heute der jüngste Sieger auf dem heiligen Rasen aller Zeiten. In seinem "Wohnzimmer" holte "Bobbele" und zwei weitere Trophäen.

    Berühmt wurde McEnroe vor allem wegen seiner spektakulären Spielweise und den zahlreichen Wutausbrüchen auf dem Platz. Zuvor war ihm das schon als Amateur gelungen.

    In seinen jungen Jahren fiel Agassi vor allem durch seine lange Mähne und das schrille Outfit auf. Agassi ist glücklich mit Steffi Graf verheiratet.

    Edberg holte sieben Grand-Slam-Titel. Für die Fans war Edberg immer ein Musterprofi, der kühl und berechnend seine Erfolge einheimste.

    Viermal war er bei einem Grand-Slam-Turnier erfolgreich.

    0 Replies to “Beste tennisspielerin aller zeiten”